PM Zusammenkunft Kirchenleitung und Berliner Senat

- Pressemitteilung -

Begegnung Kirchenleitung der EKBO und Senat von Berlin.
Bemühungen um Integration und interreligiösen Dialog verstärken

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin und die Pressestelle der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) teilen mit:

Am 28. September 2010 hat auf Einladung der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz eine Begegnung mit dem Senat von Berlin stattgefunden. Es war die zweite Begegnung nach dem Inkrafttreten des Vertrages des Landes Berlin mit der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz am 19. April 2007. Dieser Vertrag regelt wesentliche Fragen des Verhältnisses zwischen Staat und Evangelischer Kirche in Berlin. Er enthält eine Freundschaftsklausel, mit der sich beide Seiten verpflichten, etwa entstehende Meinungsverschiedenheiten über die Auslegung und Anwendung einer Bestimmung dieses Vertrages auf freundschaftliche Weise zu beseitigen.

Bischof Dr. Markus Dröge bedankte sich beim Senat für die Unterstützung in Sachen Flughafenseelsorge am geplanten Großflughafen Berlin-Brandenburg International, für die frühzeitige Einbeziehung bei der Änderung des Ladenöffnungsgesetzes und der gesetzlichen Verankerung der Möglichkeit einer Unterrichtsbefreiung am Reformations- und Buß- und Bettag.

Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit unterstrich die Bedeutung des sozialen Engagements der Kirche etwa in der Jugend- und Bildungsarbeit und in Pflege-, Sozial- und Hospizeinrichtungen für die Stadt.

Im Mittelpunkt des Gesprächs stand der Austausch über das Engagement der Kirche und des Senats für Integration und interreligiösen Dialog. Integrationsarbeit stellt für beide Gesprächspartner eine wichtige Aufgabe dar. Bischof Dr. Markus Dröge betonte die religiöse Dimension: ?Integration kann unter Absehung der Religion nicht gelingen. Deshalb wird die Evangelische Kirche die Dialogbemühungen mit den Muslimen verstärken.? Beide Seiten verabredeten, sich auch in Zukunft über die jeweiligen Aktivitäten auszutauschen.

Der Regierende Bürgermeister stellte das Projekt ?Berliner Dialog der Religionen? vor, in dessen Rahmen eine Bestandsaufnahme der interreligiösen Projekte in der Stadt durchgeführt wurde. Dabei konnte festgestellt werden, dass sich Vertreterinnen und Vertreter der evangelischen Kirche in fast allen Dialog-Projekten einbringen und diese voranbringen. Wowereit lud die Kirchenleitung zu einer interreligiösen Konferenz ein, die ebenfalls im Rahmen des Projekts ?Berliner Dialog der Religionen? stattfinden wird. Die Kirchenleitung bedankte sich und nahm die Einladung gern an.

Die Evangelische Kirche und der Senat vereinbarten in Aufnahme der Ergebnisse der Begegnung aus dem Jahr 2008 gemeinsame Treffen, in denen man sich zukünftig über Planungen und Ideen zum Umgang mit Sakralräumen in Berlin austauschen wird. In diesem Zusammenhang soll auch über die Idee, einen multireligiös genutzten Sakralbau an Stelle der ehemaligen Petrikirche auf dem Petriplatz zu errichten, gesprochen werden.

Der Vorstoß des Senats zum Klimaschutz, etwa über konkrete Klimaschutzvereinbarungen, wie sie bereits mit anderen Institutionen in Berlin geschlossen wurde, wurde von der Kirche, die sich ihrerseits für die Erhaltung der Schöpfung einsetzt, begrüßt. Ob eine solche Klimaschutzvereinbarung auch für die Kirche und ihre Untergliederungen ein sinnvolles Instrument für das gemeinsame Ziel darstellt, ist noch zu prüfen.

Die Evangelische Kirche informierte über das Europäische Taizé-Jugendtreffen, bei dem zum Jahreswechsel 2011/2012 rund 40.000 Jugendliche aus ganz Europa in Berlin erwartet werden. Der Senat wird eine mögliche Unterstützung prüfen.

Die nächste Begegnung wird in etwa zwei Jahren auf Einladung des Berliner Senats stattfinden.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Pressestelle der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Tel. 030-24344-287, Mail: presse@ekbo.de.

Berlin, 28. September 2010

Pfr. Dr. Volker Jastrzembski
Presse- und Öffentlichkeitsbeauftragter

—————————————————————-
Evangelische Kirche
Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz
– Pressestelle -
Georgenkirchstr.69 – 10249 Berlin
Tel. 030-243 44-290 Fax 030-243 44-289
E-Mail: t.tschierse@ekbo.de
www.ekbo.de

Hinterlasse eine Antwort