Ausstellung der Gewinner des World Press Photo Awards 2011 – 23.06.2011

Ausstellung der Gewinner des World Press Photo Awards 2011 – 23.06.2011

Von Sophia Lehmann

Vom 17. Juni-10. Juli 2011 ist die World Press Photo Ausstellung im Willy-Brandt-Haus Berlin zu betrachten. Dort kann man sich die Gewinner des diesjährigen WPP Awards ansehen. Sie zeigen beeindruckende Bilder, manche rauben einem den Atem und andere sind einfach großartig. Bei vielen glaubt man nicht an deren Realität und einige scheinen vollkommen inszeniert. Jedoch waren gute Fotografen nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort, was bleibt sind einmalige Aufnahmen.

Beim Anblick des Gewinnerbildes 2011 stockt einem der Atem. Es zeigt die 18jährige Bibi Aisha, deren Nase abgeschnitten wurde. Die Geschichte, die dahinter steckt ist ebenfalls so unglaublich wie das Foto. Sie ist vor ihrem gewalttätigen Mann geflohen und kehrte zurück zu ihren Eltern. Daraufhin wurden ihr zur Strafe Nase und Ohren gewaltsam abgetrennt. In den USA bekam sie später psychologische und chirurgische Hilfe.

Eine Etage über der Ausstellung befindet sich eine andere Bildpräsentation: „Max Scheler: Von Konrad A. bis Jackie O.“ Fotografien von Anfang der 50er bis Anfang der 70er aus Deutschland, China und den USA werden dort von dem deutschen Fotografen gezeigt. Martin Luther King, der mit seiner Familie die Straße entlang schlendert oder der Gang Jackie Kennedys und ihrer Kinder in die Kirche zur Beisetzung ihres Mannes bzw. Vaters sind zu sehen. Stets nach einem seiner Mottos: „Ich fotografiere, um zu reisen und reise, um zu fotografieren.“ Noch bis zum 31. Juli kann man sich seine Werke im Willy-Brandt-Haus in Berlin anschauen. Der Eintritt ist kostenlos.

Hinterlasse eine Antwort