Fotoausstellung Helmut Newton Foundation

Fotoausstellung

Helmut Newton Foundation

Von Leonie Oehmig

Freitag, den 26.04.13 Besuch im Museum für Fotografie in der Jebensstraße. Die Bilder, die ausgestellt sind, kommen von Helmut Newton.

Im Erdgeschoss waren zu Newtons Fotos teilweise auch persönliche Dinge ausgestellt. Beispielsweise Orginialoutfits von ihm, sein nachgestelltes Wohnzimmer, seine Notizen oder Pässe und Auszeichnungen. Außerdem hing eine ganze Wand voll mit Plakaten aus der ganzen Welt und aus allen möglichen Städten, die für eine Helmut Newton Ausstellung warben. In der ersten Etage konnte man sich dann nur seine Fotografien anschauen. Es gab aber auch einen abgedunkelten Raum, in dem ein kurzer Film über Newtons Arbeit gezeigt wurde. Seine ersten Fotoaufträge, z. B. einen Kalender, waren auch ausgestellt.

Newton war ein Fotograf mit deutscher Herkunft. Er wurde 1920 in Berlin geboren und starb 2004 in Los Angeles bei einem Autounfall. Auch Kondolenz-Briefe, die alle möglichen Leute, Labels und Firmen an seine Frau nach seinem Tod sendeten, waren ausgestellt. Es war interessant zu sehen, mit wem der Fotograf alles so eng zusammengearbeitet hatte, dass so mitfühlende Briefe, teilweise sogar per Hand, geschrieben und an June Newton gesendet wurden.

Es war in dem Museum auch eine kleine Extraausstellung, die Motive zeigten, die June Newton fotografiert hatte. Die Fotos zeigten Menschen ganz nah. Sie waren in schwarz-weiß.

Newton hat viele nackte Frauen fotografiert. Es waren hauptsächlich Bilder in schwarz-weiß, aber auch in Farbe ausgestellt. Viele der Fotografien waren für die Zeitschrift Vogue oder unterschiedliche Designer wie z.B. Yves Saint Laurent.

Die Ausstellung gefiel mir sehr, sehr gut und ich würde gerne wieder so ein Museum besuchen, was nach meinem Geschmack ist.

Nähere Informationen www.smb.de

Hinterlasse eine Antwort