An der Parkaue Jugendtheater Premieren und Gastspiele im November

Sehr geehrte Damen und Herren,

den November starten wir direkt mit zwei Premieren, die das Leben und die Wirklichkeit von Jugendlichen in den Fokus nehmen, mit zwei Abenteuergeschichten, die dennoch unterschiedlicher kaum sein könnten. Am 1. November feiert die Inszenierung „Tigermilch” nach dem Debütroman Stefanie de Velascos Premiere. Regisseur Marcus Lobbes bringt am 4. November dann mit „Berlin-Friedrichstraße 20.53 Uhr” eine Fluchtgeschichte auf die Bühne, die im Rahmen des Jubiläums „25 Jahre Mauerfall”, einen spannenden Blick auf die damalige Zeit wirft. Und Kultautor Andreas Steinhöfel ist bei uns zu Gast und liest aus seinem neusten Werk „Anders” und wir freuen uns auf zwei Gastspiele für unsere kleinen Zuschauer.

 

Premiere: Tigermilch

 

Sommer in Berlin: Nini und Jameelah sind 14 und unzertrennlich. Sie beschließen, längst erwachsen zu sein und dass dies ihr Sommer wird: mit erstem Mal und großer Liebe. Joanna Praml inszeniert die Geschichte zweier Berliner Mädchen und erzählt von Teenagern im Aufbruch, vom Schmerz des Erwachsenwerdens und von Freundschaften und Abschieden, die alles verändern. Die Regisseurin inszenierte am Haus mit Laiendarstellern bereits “Romeo und Julia” (2012) und “Wenn du nicht mehr da bist” (2013), die mehrfach ausgezeichnet und zum Theatertreffen der Jugend 2013 und 2014 eingeladen wurden.

 

Premiere

 

1. November, 19 Uhr

 

Regie

 

Joanna Praml Bühne Susanne Hiller Kostüme Clemens Leander Musik Matthias Grübel

 

Es spielen

 

Caroline Erdmann, Marie Gesien, Niels Heuser, Jonas Lauenstein, Thomas Pasieka

 

Weitere Termine

 

2. 11., 18 Uhr; 3./4./5. 11., 10 Uhr; 1. 12., 18 Uhr; 2. 12., 10.30 Uhr

 

Uraufführung: Berlin-Friedrichstraße 20.53 Uhr

 

Weißt du nicht ein Loch in der Mauer? Berlin-Friedrichstraße, 20.53 Uhr heißt die Verabredung im Jahr 1965. Neun Schüler der Max-Planck-Oberschule in Ost-Berlin schaffen mit einem Schwung über das Brückengeländer den Sprung in den Paris-Moskau-Express und somit nach West-Berlin. Der Regisseur Marcus Lobbes wirft mit seiner Inszenierung einen außergewöhnlichen Blick auf diese Fluchtgeschichte. 25 Jahre nach dem Fall der Mauer spürt er den Fakten deutscher Geschichte ebenso nach, wie den authentischen Geschichten junger Menschen, die ihr Leben selbstbestimmt in die Hand nehmen.

 

Premiere

 

4. November, 18 Uhr

 

Regie + Bühne

 

Marcus Lobbes Kostüme Mona Ulrich Video Michael Deeg

 

Es spielen

 

Birgit Berthold, Konstantin Bez, Jakob Kraze, Johannes Hendrik Langer, Hagen Löwe, Denis Pöpping, Franziska Ritter

 

Weitere Termine

 

5./7./9. 11., 18 Uhr; 6. 11., 11 Uhr

 

Neue Lesungsreihe mit Thalia: Literatur live!

 

Mit Beginn dieser Spielzeit startete das THEATER AN DER PARKAUE in Kooperation mit der Thalia-Buchhandlung die neue Veranstaltungsreihe: Wilde Literatur für junge Leser und Familien.

Zu sehen und hören sind die interessantesten und spannendsten Entdeckungen aus Büchern, Hörspielen und Filmen für Kinder, Jugendliche und Familien. Im Oktober begrüßten wir Stefan Kaminski.

 

Literatur live: Andreas Steinhöfel liest “Anders”

 

Der bekannte, preisgekrönte Berliner Jugendbuchautor Andreas Steinhöfel, dessen Erfolgsreihe „Rico & Oskar” derzeit im Kino zu sehen ist, liest aus seinem neuesten Roman „Anders”. Nach dem Unfall sind Zeit und Welt aus den Fugen. 263 Tage liegt Felix Winter im Koma, exakt die Anzahl jener Tage, die seine Mutter vor elf Jahren mit ihm schwanger war. Doch dann geschieht das Wunder: An einem Sommertag kehrt er zurück ins Leben und nennt sich von nun an anders, nämlich Anders. Er hat keinerlei Erinnerungen mehr an die Zeit vor dem Unfall und es gibt jemanden, der alles dafür tun wird, dass das so bleibt.

 

Lesung

 

6. November, 16 Uhr

 

Präsentation: Macht los!

 

An der Schwelle zwischen Schule und Arbeitsmarkt forschen Berliner Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren aus vier unterschiedlichen Schultypen zum Thema „Arbeit und Chancengleichheit” und zeigen ihre Ergebnisse in einer Abschlusspräsentation. Ein Projekt des THEATER AN DER PARKAUE in Kooperation mit der Jugendtheaterwerkstatt Spandau, Neues Wohnen im Kiez GmbH und dem Förderverein für arbeitslose Jugendliche e.V. Berlin im Rahmen von „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

 

Präsentation

 

8. November, 17 Uhr

 

Gastspiel: Die Prinzessin auf der Erbse

 

Veronika Thieme und Pierre Schäfer lassen das wohl bekannteste Märchen Hans Christian Andersens mit lebendigen Dialogen, pointierter Spielweise und raschen Szenenwechseln zu einem kurzweiligen und humorvollen Puppenspiel für die ganze Familie werden. Eine Koproduktion der Schäfer-Thieme-Produktion mit „La Strada – internationales Festival für Figuren- und Straßentheater, Graz”

 

Vorstellungen

 

8. November, 11 und 16 Uhr & 10. November, 11 Uhr Gastspiel aus Luxemburg: Babar, der kleine Elefant Die Geschichte erzählt die Abenteuer des kleinen Elefanten Babar, der sich in der großen Stadt verläuft und allerlei Spannendes erlebt. Die Inszenierung des „Traffik Theater” Luxemburg verbindet Musik und Schattenspiel zu einer zauberhaft ausdrucksvollen Erzählung, die Groß und Klein begeistert. Ein Schattentheater-Erzählkonzert von Jean de Brunhoff und Francis Poulenc, eine Koproduktion mit Philharmonie Luxembourg, CC Opderschmelz, Kultuhaus Niederanven und GC De Kroon Brüssel. Vorstellungen 16. November, 11 und 15 Uhr

 

Gastspiel aus Litauen: White Lullaby

 

Die minimalistische Tanzperformance lässt die Zuschauer in die Litauische Märchenmythologie eintauchen und reflektiert zeitgleich sehr aktuelle Themen. Das litauische Künstlerkollektiv Padi Dapi Fish & Fish Eye setzt sich zum Ziel, vorrangig einem jungen Publikum zeitgenössischen Tanz näher zu bringen. Die Tanzperformance von Artüras Šimonis ist Teil von „Litauen tanzt Contemporary 2014″ mit Unterstützung der Botschaft der Republik Litauen in Deutschland. Vorstellungen 23. November, 11 und 15 Uhr & 24. November, 9 Uhr

 

Vorschau Dezember:

 

Literatur live: Kirsten Boie liest “Leinen los, Seeräuber-Moses”

 

Kirsten Boie ist eine der renommiertesten deutschen Kinder- und Jugendbuchautorinnen, deren Kultbuch „Der kleine Ritter Trenk” im Oktober in einer Inszenierung von Oberspielleiterin Katrin Hentschel am Haus erfolgreich Premiere feierte. Nun kommt sie mit einer aufregenden und amüsanten Seeräubergeschichte mit

vielen historischen Details für kleine und große Seeräubermädchen und Piratenjungen in das THEATER AN DER PARKAUE.

 

Lesung

 

6. Dezember, 16 Uhr

 

Präsentation: Ich sehe was, was du nicht siehst

 

Wie kommunizieren wir Dinge, die andere nicht sehen? Das zeigen zwei Tanz- und Musikstücke der Choreografin Vanessa Huber und von Performer Lorenz Huber mit gehörlosen und schwerhörigen Kindern. Dieses Projekt ist eine Kooperation mit dem Förderband e.V. Kulturinitiative Berlin, der Sinneswandel gGmbH an der Ernst-Adolf-Eschke-Schule, der Margarethe-von-Witzleben-Schule und dem Contra Medienwerkstatt e.V. und dem THEATER AN DER PARKAUE und wird durch die Initiative „Kultur macht stark” vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Präsentation 7. Dezember, 14 Uhr

Ich freue mich auf Ihren Besuch und grüße Sie herzlich,

Anja Scholtyssek

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hinterlasse eine Antwort