Deutsch-polnischen Workshop für Redakteurinnen und Redakteure von Studentenzeitungen und Uniradio

 

Die Deutsche Botschaft Warschau

und

die Kulturgemeinschaft „Borussia“

laden ein zum

deutsch-polnischen Workshop

für Redakteurinnen und Redakteure

von Studentenzeitungen und Uniradio

„Mit einer Feder über Masuren“

„Wspólnym piórem o Mazurach“

19.-23. November 2008

in Galkowo, Masuren

Wir suchen Nachwuchsjournalisten Weiterlesen

Von Gutenberg ins Internet. Welche Zukunft haben Bücher?

Von Gutenberg ins Internet. Welche Zukunft haben Bücher?
Zukunftsgespräch von Projekt Zukunft am 21. Juni

Beim 46. Zukunftsgespräch zum Auftakt des Berliner Bücherfestes diskutieren
Experten ab 12 Uhr im großen Zelt auf dem Bebelplatz die Perspektiven von
Büchern, Verlagen und Autoren angesichts fortschreitender Digitalisierung.
Auf dem Podium: Sibylle Lewitscharoff (Autorin), Sascha Lobo (Zentrale
Intelligenz Agentur), René Strien (Aufbau Verlagsgruppe) und Detlef Bluhm
(Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Berlin-Brandenburg).
Moderation: Alfred Eichhorn, inforadio des rbb. Der Eintritt ist frei. Eine
Anmeldung ist nicht erforederlich.
http://www.berlin.de/projektzukunft/zukunftsgespraeche/index.html

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Hanno Fischer, M.A.

PR / PR-Berater
—————————————-
index Agentur für strategische
Öffentlichkeitsarbeit und Werbung GmbH
Zinnowitzer Str. 1
D-10115 Berlin
T: 030 / 390 88 – 182 (Zentrale -300)
F: 030 / 390 88 – 199
M: h.fischer@index.de
W: www.index.de
Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
HRB 52712
Leitung Agentur: Franziska Berge
Geschäftsführung: Jürgen Grenz
—————————————-

Rockgruppe SBB aus Polen spielt nach 28 Jahren wieder in Deutschland

Die legendäre polnische Rockruppe SBB aus den 80 er Jahren, spielte u.a. mit Deep Purple, wird am 31.05.2008, nach 28 Jahren Abstinenz, endlich wieder in Deutschland spielen. Sie haben sich für das Konzert den beschaulichen Columbia Club ausgesucht. Termin 31.05.2008 ab 20.00 Uhr im Columbia Club Columbiadamm. Karten bei Trinity oder an der Abendkasse.

Björn Hensel

Offener Brief, an die Intendantin des RBB Frau Reim

 

Offener Brief

 

Sehr geehrte Intendantin Frau Reim,

 

Mit Bedauern mussten wir, Verband Junger Journalisten Berlin-Brandenburg  e. V., erfahren, dass der RBB sparen muss.  Liegt es am abgeschlossenen Tarifvertrag oder an explodierenden Kosten für Energie? Diese Gründe sind nur für Controller und Betriebswirte relevant. Warum soll der Spartensender Multikulti geschlossen werden? Das ist die Frage die uns am Herzen liegt. In einer Zeit, wo Integration von Migranten von der Politik beschworen wird. Wo Informationen aus der Heimat für Touristen und Diaspora ein wichtiger Teil des Respekts für diese Bevölkerungsgruppen ist, soll ein Sender, wie das Radio Multikulti von der Bildfläche verschwinden. Für einige Redakteure gibt es den kleinen Hoffnungsschimmer in Köln beim WDR im Funkhaus Europa unter zu kommen. Ist das aber nicht das falsche Signal? Der RBB droht in die Rolle eines Regionalsenders zu geraten und zwischen den beiden großen Funkhäusern WDR und MDR zerrieben zu werden. Die Flexibilität der internationalen Berichterstattung wird stark eingeschränkt und die viel gerühmte Metropole Berlin droht Radiotechnisch zu einem Dorf zu verkommen. Der bisherige Weg, Interviews von Spezialisten aus den ausländischen Bevölkerungsgruppen kurzfristig zu erhalten, wird sich nicht mehr realisieren lassen. Informationen über Steuer- oder Rechtsfragen für ausländische Mitbürger zu erhalten, müssen mit erhöhtem Aufwand betrieben werden, da die Netzwerke mit dem Weggang oder Entlassung der Redakteure aus Berlin zerstört würden. Denn alle Fragen kann man nicht am Telefon oder per E-Mail beantworten. Der größte Teil der Netzwerke ist gelebte Kommunikation, weil es einfach zur Kultur des jeweiligen Landes der Bevölkerungsgruppe gehört, von Angesicht zu Angesicht zu kommunizieren.

 

Darum fordern wir Sie, Frau Reim, auf, als Intendantin des RBB, nicht den Rotstift bei politisch notwendigen Sendungen, wie Radio Multikulti anzusetzen, sondern ein tragfähiges Konzept zu entwickeln, das ein Spiegelbild der Gesellschaft dieser Stadt ist. Weltoffen, ausländerfreundlich, mit einem Radio und Fernsehprogramm, das einer Hauptstadt eines Landes würdig ist.

 

Mit kollegialem Gruß

 

Björn Hensel Vorsitzender VJJ Berlin-Brandenburg e. V

 

http://www.vjj.de

Einweihungsparty Samstag, den 17.5.2008

Am Samstag, den 17.5.2008 feiert Platura e.V. (www.platuraev.eu)

den Einzug in die neuen Vereinsräume, die gemeinsam mit dem
Institut21 genutzt werden.
In Zukunft werden hier Workshops und Kurse im Filmbereich
stattfinden.
Samstag, 17.5.2008, 20 Uhr
Institut21, Wittstocker Str. 26, 10553 Berlin
Bus 123, S-Bhf. Beusselstrasse
Ein “Bürgersteiggrill” und das Moabiter Original “Gitarre”
warten auf zahlreiche Gäste.

Gruß

Rané Schmidt
Wilsnacker Str. 61
10559 Berlin
030 / 391 049 68

www.mediallas.de

Verband Junger Journalisten Berlin-Brandenburg e.V. über 25 Jahre VJJ – gegründet 1984